Lilienthal, Niedersachsen, Deutschland
geh-mit@gmx.de

Fahrradfreundlichster Supermarkt / Discounter in Lilienthal 2022 ist…

Fahrradfreundlichster Supermarkt / Discounter in Lilienthal 2022 ist…

Wir, Initiative Mobilität, haben uns zum Auftakt der Europäischen Mobilitätswoche mit der Parkplatzsituation für Fahrräder an den Supermärkten in Lilienthal befasst. Die Anregung dazu kam von einigen Fahrradfahrern, die sich über die Einkaufssituation beklagt haben.

Als Kriterien wurden hier berücksichtigt:

  • Anzahl der Stellplätze
  • Art und Beschaffenheit der Fahrradständer
  • Sichtbarkeit
  • Nähe zum Eingang
  • Modernität
  • Überdachung
  • Konflikt mit Einkäufern anderer Verkehrsmittel/Fußgänger

Bestenfalls sind die Parkplätze überdacht und Unwettergeschützt, befinden sich sichtbar in der Nähe des Eingangs, bieten Anlehnbügel für Rahmenschlösser und geben ausreichend Platz um die Sicherheit für Fußgänger und Radfahrer zu gewährleisten. Heute kommen die Kunden mit breiteren Rädern, Lastenrädern oder mit Anhängern. Einfache Absteller sind nicht mehr zeitgemäß.

Wie sieht die Situation in Lilienthal aus? Nur zwei Supermärkte erhalten die Bewertung „fahrradfreundlich“. Das Einkaufserlebnis fängt schon vor dem Markt an und da sollten einige Lilienthaler Supermärkte und Discounter noch zulegen.

Die Fahrradfreundlichen

Sichere Einfahrt – Überdachte Abstellmöglichkeiten – Stressfreies Beladen nach dem Einkauf

Den unbestrittenen ersten Platz belegt Lidl. Hier gibt es 18 Stellplätze mit Anlehnbügeln, davon 8 überdacht und mit ausreichend Platz für Lastenräder. Durch einen separaten Zauneingang können Radler bequem zurück auf den Fahrradweg ohne am Eingang die Fußgänger zu behindern. So sollte es sein – alles richtig gemacht, Lidl!

Aleco bietet mit Anlehnbügel gute Möglichkeiten Fahrräder nah dem Eingang sicher auf dem Fußweg abzustellen.

Die Kapazität von 12 Plätzen an 6 Fahrradbügeln wird sich geteilt mit weiteren Einzelhändlern und könnte in Stoßzeiten zu niedrig sein. Der Abstand bietet genug Platz für Lastenräder.

Die Suboptimalen

Am Falkenberger Kreisel bietet Edeka Breiding (früher Haltermann) mit 30 Stellplätzen die meisten Radständer an. 5 davon verbogen und es handelt sich dabei um die so genannten „Felgenkiller“. Hier findet nur ein schmales Vorderrad Halt und kann bei seitlicher Belastung die Felgen beschädigen. Direkt vor dem Eingang kann es zur Kollision mit Fußgängern kommen. Auch ist Fantasie gefragt hier Lastenräder sicher abzustellen.

Netto hat mit 8 unüberdachten Stellplätzen, an 4 Bügeln die Radständer direkt neben den Einkaufwagen und damit auch nah am Eingang. Allerdings steht man hier nicht sicher. Beim Umpacken steht der Einkaufswagen auf der Fahrbahn oder sehr nah an einem parkenden Auto. Hier sollten mehr Kapazitäten geschaffen werden sowie die Sicherheit vor Autos für die Kunden erhöht werden. Auf dem Gelände gäbe dafür sehr viel Möglichkeiten.

Die Fahrradunfreundlichen

Beim neuen Edeka Center übersteigen die wild abgestellten Räder die Stellplatzkapazität um ein Vielfaches. Wir haben Freitag 62 und Samstag 57 Räder gezählt bei lediglich 18 einfach Stellmöglichkeiten nahe dem Eingang.  Einige sind überdacht, jedoch sehr beengt bei den Einkaufswagen.

Genug Platz für mehr und vor bessere Stellplätze (Bügel) wäre vorhanden. Die Bauphase kann nicht als Ausrede gelten, so kaufen doch die Kunden jeden Tag ein und sollten eine sichere Abstellmöglichkeit vorfinden, zumal die Parksituation für Autos ähnliche Zustände aufweist.

Hier ist noch sehr viel zu tun, u.a. bessere Sicherheit für Fußgänger und Zugänge vom Jan-Reiners-Weg.

Aldi befindet sich ebenso in der Bauphase. Hier ist positiv anzumerken, dass man durch Metallstäbe eine Absicherung mitten auf dem Parkplatz um die 4 Radständer gebaut hat, die jedoch weder von der Kapazität noch von der Stabilität zum Einkaufen mit dem Fahrrad einladen. Hier bleibt zu hoffen, dass die Abstellmöglichkeit für Fahrradfahrer beim Neubau besser durchdacht werden.

Fazit: Seit unserer ersten Besichtigung vor einem Jahr, hat sich die Situation eher verschlechtert. Doch gibt deutliches Potential die Abstellmöglichkeiten regensicher, umfangreicher und fahrradfreundlicher zu gestalten.

Es besteht in Lilienthal noch immer viel Nachholbedarf um die Fahrradfreundlichkeit an den Supermärkten zu verbessern. 4 von 6 Supermärkte haben das Potential für Rad fahrende Kunden noch nicht erkannt. Hier sind Bürgerinnen und Bürger gefragt, dies ebenso kund zu tun. Bei den Radständern ist auch der Bedarf von Lastenrädern mit einzuplanen, sowie für die Sicherheit von aus dem Laden tretenden Fußgänger im Konflikt mit Radfahrern zu sorgen.

Lilienthaler Supermärkte und Prädikat

Nr.MarktAdressePrädikat
1LidlFalkenberger Landstraße 36Sehr Fahrradfreundlich
2AlecoFalkenberger Landstraße 42Fahrradfreundlich
3Edeka Breiding (früher Haltermann)Heidberger Straße 1Suboptimal
4NettoHeidloge 2Suboptimal
5Edeka CenterFalkenberger Landstraße 7AFahrradunfreundlich
6ALDIFalkenberger Landstraße 89Fahrradunfreundlich

Ausblick

Wir bleiben dran. Bald startet die nächste Runde. Restaurants, Einzelhändler, Handwerksbetriebe, Dienstleistungen und Kreditinstitute stehen auf dem Plan. Auch hier ist das Echo bereits groß, dass die Situation teilweise sehr fahrradunfreundlich ist. Bis zu unserer Evaluation kann also noch was getan werden.

Diese Evaluation wurde im September 2022 von der Initiative Mobilität durchgeführt.